• markus

#8 DETOX Serie - Wiedervergiftung reduzieren (Kosmetika, Hygieneprodukte, Putzmittel, Wohngifte,..)

Aktualisiert: Apr 25


Bitte zuerst die DETOX Einleitung lesen: https://www.amoha.me/post/detox-ganzheitlich-betrachtet . Wenn du auch die anderen 9 Blogbeiträge liest, wird die Sache rund.



Hat man nun seinen Körper weitgehend entgiftet und neu regeneriert (zb Aufbau Darmflora etc), dann macht es natürlich Sinn, nicht wieder zu alten Gewohnheiten und Produkten zurückzukehren. Am Beginn des Prozesses haben wir uns ja gewunschen, dass wir Giftstoffe aus dem Körper ausleiten und nun wollen wir versuchen, diese nicht wieder in den Körper einzuschleusen. Beschäftigt man sich mit den klassischen Kosmetika, Lebensmittel, Kleidung, dem Wohnen und vielem mehr wird man merken, wo überall Schadstoffe enthalten sind, denen wir uns teils relativ bedenkenlos aussetzen.


Körperpflege und Putzmittel

Wähle sorgfältig und bewusst. Ich persönlich verwende überhaupt nichts außer Young Living Produkte, denn da weiß ich genau, was enthalten ist und dass keine bedenklichen Stoffe zum Einsatz kommen. Mittels der kostenlosen APP für Android und IOS namens “Codecheck” kannst du all deine Produkte (Bad, Putzmittel, Sonnencreme, Lebensmittel etc) auf bedenkliche Inhaltsstoffe prüfen.

Wir haben im Team Amoha laufend Vorträge zu diesen Themen, wenn du hier Zugang haben willst, melde dich bei mir.


Der gesamte Vortrag kann per PDF hier nachgelesen werden: Natürlicher Haushalt




Kleidung

Wenn möglich sollte man darauf achten, dass auch die Kleidung so natürlich und biologisch wie möglich ist. Alle Arten von ökologischer Naturwolle, Leinen, Naturfelle (Achtung auf die Art der Gerbung und eventueller Färbung) etc – vor allem nur Baumwolle Socken und Unterwäsche verwenden. Wir nehmen maßgeblich über den Fusschweiß Kunststoffe in den Körper auf.

Hochwertige Kleidung und Schuhe kaufen, welche man reparieren kann. zb Waldviertler GEA. Vorallem ist das auch ein Thema, wo Kleidung und Schuhe produziert werden uns was ethisch dahinter steht.


Kunststoffe

Kunststoffe sind allgegenwärtig und wir nehmen sie täglich in uns auf. Wie? Kunststoffe zersetzen sich mit der Zeit, Öl und andere Substanzen können sie anlösen, Weichmacher lösen sich aus dem Kunststoff Verbund und wir nehmen Mikroplastik über Kosmetika zu uns. Angenommen mein Teppich besteht aus Kunstfaser, dann sind diese in der Luft, welche ich einatme. Wir nehmen Kunststoffe über die Luft, die Haut, die Nahrung auf. Dies betrifft nahezu alle Lebensbereiche und auch Lebensmittel, Konserven, Schraubgläser, Aufbewahrungsboxen, Dinge wie Schnuller, Staub, Wohngifte, Beschichtungen, Kleidung uvm.

Nebenbei vermüllen wir unsere Meere und die Erde mit Kunststoffen, also mit künstlichen Stoffen. Die Frage ist, wie lange das gut geht?


Wohnraum, Schimmel, Luft, Licht

Als Handwerker und Baubiologe ist dies einer meiner Steckenpferde. Ich untersuche Wohnräume nach Baugiften, Schimmel, Baumängel, Farben, Beschichtungen, Möbel, Luft, Behaglichkeit, Elektrosmog etc. Auf der Seite https://www.facebook.com/pg/tinyandvan/notes/?ref=page_internal geb ich immer wieder Beiträge zu diesen Themen, schreibe Blogartikel und Notizen. Ich biete dieses Wissen im Detail im Rahmen von Seminaren und Youtube Videos an. (Tinyandvan ist zu finden im Youtube, im Facebook und auf Instagram)


Es wird dazu einen eigenen Vortrag geben Ende April 2020. Bitte nachfragen


Ernährung

Siehe den entsprechenden Punkt hier in dieser Detox Serie.

7 Ansichten

erhalte Neuigkeiten zu unseren kostenlosen Info Live Calls und spannende News rund um den Amoha Lifestyle

keine Sorge, auch wir mögen keinen Spam ;-)

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Spotify Social Icon
  • Youtube